Zahntechniker / -in

Filigrane Künstler und High-Tech-Profis

Bedenkt man, dass schon ein Haar mit einem Durchmesser von einem hundertstel Millimeter zwischen den Zähnen als deutliche Störung empfunden wird, kann man sich ausmalen, welche Feinarbeit eine zahntechnische Arbeit – das sind auch Inlays, Kronen und Brücken – erfordert. Zahnersatz muss eine enorme Kaukraft aushalten und dabei gleichzeitig so gut aussehen wie ein natürlicher Zahn. Es ist gar nicht so einfach, einen Ersatz für fehlende Zähne herzustellen. Ein strahlend schönes Gebiss ist damit häufig das Ergebnis harter Arbeit. Dahinter steckt ein anspruchsvoller Beruf: der des Zahntechnikers.

Der Zahntechniker fertigt nach Angaben und Unterlagen des Zahnarztes, ein handwerkliches Kunstwerk und jedes Mal ein Unikat, das die medizinischen und technischen Anforderungen in funktioneller und ästhetischer Weise erfüllen muss. Einen Zahn nachzubilden, bedarf hochpräziser, filigraner Feinarbeit und hoher Konzentration, darum arbeiten Zahnarzt und Zahntechniker auch intensiv zusammen.

Die Zähne prägen das Gesicht und damit auch den Gesamteindruck des Menschen. Um die Attraktivität wieder zu erreichen oder gar zu steigern, muss sich der Zahnersatz optimal in die Zahnreihe einfügen und an die benachbarten Zähne anpassen. Die Natur bringt hier unzählige Nuancen hervor, die der Zahntechniker exakt nachahmen kann. Wenn dieser kleine aber feine Unterschied nicht beachtet wird, fällt Zahnersatz leicht auf. Insgesamt betrachtet heißt das, umso enger die Kommunikation und Teamarbeit zwischen Zahnarzt, zahntechnischem Labor und Patient ist, umso besser das Ergebnis des individuell für den Patienten angefertigten Zahnersatz-Werkstückes.

Übrigens führt Deutsche Zahntechnik die Weltspitze in Qualität, Ästhetik und Präzision an und bietet ein hoch kompetentes Handwerk der internationalen Spitzenklasse. Damit die hohen Anforderungen an den Zahnersatz auch sichergestellt werden können, muss sich der Zahntechniker ein umfangreiches Fachwissen erarbeiten. Er muss sich im Bereich der fachgerechten Verarbeitung und dem Einsatz von hochmodernen Materialen, Maschinen und High-Tech-Geräten ebenso auskennen wie in der Anatomie und Funktion des gesamten Kausystems. Aber nicht allein Technikverständnis, Vorstellungskraft, Kreativität und höchste Genauigkeit sind Voraussetzung für die Arbeit des Zahntechnikers; er muss gleichermaßen ein ausgeprägtes ästhetisch-künstlerisches Empfinden für Farben und Formen haben, um natürlich wirkenden Zahnersatz herzustellen.

Inhalt der Berufsausbildung zum

Zahntechniker / -in

Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre und endet mit Bestehen der Gesellenprüfung.
Während der Ausbildung werden u.a. folgende Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt:

Adressen von Berufsschulen in Rheinland-Pfalz

Zahntechniker-Meisterschule

  • Handwerkskammer Trier
    Loebstraße 18
    54292 Trierr
  • Tel.: 0651 207 – 0
ZUR HOMEPAGE

Berufsschule Trier

  • BBS für Gewerbe und Technik
    Langstraße 15
    54290 Trier
  • Tel.: 0651/71840-08
  • Telefax: 0651/71840-10
ZUR HOMEPAGE

Berufsschule Koblenz

  • Berufsschule Technik
    Beatusstraße 143-147
    56073 Koblenz
  • Tel.: 0261/9418-321
  • Telefax: 0261/9418-164
ZUR HOMEPAGE

Berufsschule Ludwigshafen

  • BBS Technik II
    Franz-Zang-Straße 3-7
    67059 Ludwigshafen
  • Tel.: 0621/50441-41 oder -42
  • Telefax: 0621/50441-46
ZUR HOMEPAGE

Berufsschule CJD Maximiliansau

  • Weiterbildungspark
    Rheinstraße 1
    76744 Maximiliansau
  • Tel.: 07271/947-0
  • Telefax: 07271/947-120
ZUR HOMEPAGE

Klingt Interessant?

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.
Ob bei Fragen zur Mitgliedschaft oder zu anderen Themen – wir haben immer ein offenes Ohr für Sie und melden uns schnellst­möglich zurück.